Mein Garten

Willst Du aber ein Leben lang glücklich sein, so schaffe Dir einen Garten.“  (chinesisches Sprichwort)

Jahrelang hatte ich gezögert, im vergangenen Herbst fasste ich mir dann ein Herz und habe eine Kleingartenparzelle gepachtet. Zwei Gärten, die ich von meiner Wohnung aus gut erreichen kann (damit ich nach heißen Sommertagen mein Gemüse abends gießen kann), standen zur Auswahl: ein sehr gepflegter Garten, der mir aber nur noch wenig Gestaltungsfreiheit gestattet, und ein ziemlich verwildeter Garten, in dem mich so richtig verwirklichen kann. Entgegen dem wohlmeinenden Rat einer guten Freundin habe ich mich für den verwilderten Garten entschieden und diese Entscheidung nicht bereut.

Mit tatkräftiger Unterstützung habe ich die schönen Herbsttage genutzt, um Garten und Laube gründlich zu entrümpeln. Noch gibt es viel zu tun, doch auf das Erreichte bis zur winterlichen Zwangspause bin ich schon richtig stolz. Im Frühjahr geht’s weiter…

 

Erstaunlich, wie sich der Garten schon verändert hat. Und noch weiter verändert wird. Denn ich habe schon jede Menge Pläne, was ich verändern möchte. Denn ein Garten ist ein Projekt, das viel Zeit und Geduld erfordert. Und dennoch nie so richtig abgeschlossen werden wird. Aber warum auch…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.