Reiche Ernte

Ich habe gestern zwei Drittel meines kleinen Kartoffelfeldes gerodet und wenn an der Redensart „Die dümmsten Bauern haben die dicksten Kartoffeln“ auch nur ein Körnchen Wahrheit steckt, dann muss ich mir wegen meines IQs ernsthafte Gedanken machen… .

Mit so einer reichhaltigen Kartoffelernte hatte ich wirklich nicht gerechnet. Dafür sind meine Tomaten alle von der Tomatenfäule befallen. Schuld daran ist aber nicht nur der viele Regen dieses Sommers, sondern ein falscher, weil zu schattiger Standort. Auch habe ich die Tomaten zu eng gesetzt. Im nächsten Jahr mache ich es besser. Dann werde ich auch ein festes Tomatenhaus bauen und nicht auf die spillerigen Tomatenhäuser aus dem Baumarkt vertrauen. Beim ersten Frühjahrssturm ist meines weggeflogen.

Aber auch wenn die Tomaten diesmal nichts geworden sind und die Kohlrabis ziemlich mickerig geblieben sind:  Bei den Gurken, Radieschen und Zucchinis muss ich alles richtig gemacht. Ebenso beim Salat, beim Mangold und den Möhren. Und auch die Chilis und Paprika sowie die Kürbisse sehen ganz gut aus. Schon ein tolles Gefühl, Gemüse aus eigener Ernte zu essen.

 

Dieser Beitrag wurde unter Praktisches veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.