Gartenimpressionen aus Südafrika

Wenn der Garten in unseren Breiten im Winterschlaf liegt, ist auf der Südhalbkugel Sommer. Im Garten wächst und gedeiht das Gemüse, während die Blumen um die Wette blühen. Einen ganz besonders schön angelegten Gemüsegarten habe ich auf der Rozendal-Farm in Stellenbosch bei Kapstadt erlebt. Die Farm wird nach ökologischen Grundsätzen bewirtschaftet  – nachhaltig und im sparsamen Umgang mit der Ressource Wasser.  Um den Boden vor Austrocknung zu schützen, ist zwischen den Pflanzen Stroh ausgestreut worden.

Veröffentlicht unter Sehenswertes | Kommentare deaktiviert für Gartenimpressionen aus Südafrika

Der Herbst hat seine schönen Seiten

Garten_im_Herbst

Veröffentlicht unter Sehenswertes | Kommentare deaktiviert für Der Herbst hat seine schönen Seiten

Ein Hoch auf den Sommer

Hochsommer im Garten – das bedeutet Erntezeit, auch wenn nicht alles so wächst und gedeiht, wie man es sich erhofft hat. Aber wie heißt es so schön: Aus Fehlern lernt man und im nächsten Jahr klappt’s dann besser.

Hochsommer im Garten – das bedeutet Beete voll blühender Stauden und  bunter Sommerblumen. Eine Weide für Bienen und Schmetterlinge.

Hochsommer im Garten – das bedeutet aber auch Zeit für Geselligkeit. So enden viele Tage nach Schreibtisch und Unkraut jäten an einer großen Tafel im Grünen mit netten Menschen und feinen Sachen vom Grill – kleine Fluchten aus dem Alltag, die das Leben noch ein wenig lebenswerter machen.

Sommer_im_Garten

Veröffentlicht unter Lebenswert | Verschlagwortet mit , , , , | Kommentare deaktiviert für Ein Hoch auf den Sommer

Frohe Ostern

Als ich gestern in meinen Garten ging, fiel mir unterwegs dieser hübsche Ostergruß aus Kresse auf:

Frohe_OsternEine Idee, die wirklich nachahmenswert ist!

Veröffentlicht unter Aufgeharkt, Sehenswertes | Kommentare deaktiviert für Frohe Ostern

Jetzt geht’s los…

Peter Smola, pixelio

Peter Smola, pixelio

Am Wochenende habe ich eine schöne Beschreibung des Monats März in der Süddeutschen Zeitung gelesen:  Der März kann ein echter Angeber sein. Oft kälter als der Januar lässt er plötzlich für ein paar Tage die Sonne raus und macht auf Ende Mai.

Und siehe da, unsere Kleingartenkolonie erwachte wieder zu neuem Leben.

Momentan zeigt sich der März allerdings eher wieder von seiner Januar-Seite. Gott sei Dank blieben die Temperaturen deutlich über Null, auch wenn sich die Sonne seit dem Wochenende wieder etwas rar macht. Doch das kann nichts daran ändern, dass es jetzt überall heißt: Spaten raus und ab in die Beete!

Veröffentlicht unter Praktisches | Kommentare deaktiviert für Jetzt geht’s los…

Pläne gegen die Ungeduld

Noch liegt mein Garten ruhig unter einer Schneedecke und die Winterpause wird wohl noch ein paar Wochen andauern. Doch wissen wir alle, wie schnell die Zeit vergeht – ruckzuck ist es Frühling, und der Garten kann bestellt werden.  Gestern ist von meinem Biogartenversandhändler der Katalog für Saatgut und Pflanzen gekommen und ich kann endlich mit der Beetplanung beginnen. Natürlich werde ich auf die nachbarschaftliche Verträglichkeit der einzelnen Gemüsearten achten. Gut sieht es auch aus, wenn man Gemüse- und Blumenbeete miteinander mixt. Apropos mixen: Ich habe viele Ableger meiner Erdbeeren als Bodendecker zwischen meine Rosen gepflanzt. Ich bin gespannt, ob sie tragen? Es kribbelt schon in den Fingern und die Vorfreude aufs neue Gartenjahr wächst. Sobald es frostfrei ist, kann ich zumindest meinen zweiten Gartenteich ausheben. So hoffe ich denn, dass sich Väterchen Frost für dieses Jahr bald endgültig zurückzieht…

.

Veröffentlicht unter Praktisches | Kommentare deaktiviert für Pläne gegen die Ungeduld

Ein Rosenjahr

Was hatte ich für Pläne für meinen Gemüsegarten, doch das kalte und verregnete Frühjahr hat mir einen gewaltigen Strich durch meine Rechnung gemacht. Dachte ich jedenfalls. Dabei braucht es nur ein Geduld und mit der Wärme wuchsen auch Fenchel, Mangold und Salat.

Zugegeben auch in diesem Jahr musste und muss ich wieder Lehrgeld zahlen. Zwiebeln soll man eben nicht neben Kartoffeln pflanzen,  die Zwiebel dort mickern vor sich hin und die Rosaro…? Nun ja, ich werde sehen. Dagegen gedeihen die Kartoffeln, die ich neben Salat und Tomaten gepflanzt habe, prächtig. Und die Zwiebeln, die ich zwischen die Erdbeeren gesetzt habe, machen sich ebenfalls bestens.

Apropos Erdbeeren. Die Ernte dieses Jahr war und ist unglaublich. Zudem sind diese kleinen roten Früchtchen auch noch unglaublich lecker.

Auch wenn in diesem Jahr nicht alles so gedeiht wie erhofft, ist dieses Gartenjahr zumindest ein Erdbeer- und ein Rosenjahr. Und der Anblick meiner Rosen entschädigt für vieles. Für Bienen, Hummeln und Schmetterlinge habe ich natürlich auch gesorgt und extra für sie an den Beeträndern die von ihnen bevorzugten Wild- und Sommerblumen ausgesät. Die bilden zugleich einen schönen Kontrast zur eher gradlinigen Anlage meines Gartens.

 

Veröffentlicht unter Praktisches, Sehenswertes | Kommentare deaktiviert für Ein Rosenjahr

Regen bringt Segen, oder?

Auf einen nassen Mai folgt ein trockener Juni, sagt eine Bauernregel. Und dass an dieser Bauernregel durchaus etwas Wahres dran sein könnte, das hat neulich ein Meteorologe im Radio bestätigt. Gut, ein paar schöne Tage hatte wir ja bereits im Mai. Aber nun sind die Temperaturen wieder ganz schön runter gegangen. Dabei sind die Eisheiligen  doch schon längst vorüber. Angesichts der kühlen Temperaturen werde ich Tomaten und einiges andere etwas später auspflanzen. Aber in diesem Jahr ist sowieso alles ein wenig später…

Veröffentlicht unter Praktisches | Kommentare deaktiviert für Regen bringt Segen, oder?

Im Clinch mit dem Giersch

Was waren das für arbeitsreiche 14 Tage. Ich habe ausgegraben, umgegraben, geharkt und den Kampf gegen den Giersch aufgenommen. Ich weiß zwar, dass ich dieses Wildkraut nie endgültig besiegen werde, aber ich kann ihm das Leben so schwer wie möglich machen. Der Landschaftsgärtner, der die Kronen meiner alten Apfelbäume gestutzt hat, meinte nämlich, dass der Giersch Böden nicht mag, die oft bewegt, also umgegraben, werden. Also wird weiter kräftig aus- und umgegraben! Mal sehen wer länger durchhält, der Giersch oder ich …

Veröffentlicht unter Aufgeharkt | Kommentare deaktiviert für Im Clinch mit dem Giersch

Die Saat geht auf

Jeden Morgen, gleich nach dem Aufstehen, gehe ich zu meiner kleinen Anzucht-Station in meinem Esszimmer, um zu schauen, ob die Samen schon gekeimt haben. Und wenn sich dann die kleinen Setzlinge zeigen, ist das wirklich ein tolles Gefühl. Und die Vorfreude auf die Ernte im Sommer steigt.

 

Veröffentlicht unter Praktisches | Kommentare deaktiviert für Die Saat geht auf